Hallo liebe Ladies – Heute mit dem Blog Thema Krafftraining macht Frauen männlich explizit für Frauen. Doch dürfen auch die Männer weiterlesen, um ihre bessere Hälfte bestens über dieses Thema zu informieren. 

Los geht’s:

Trainingsalltag der klassischen Fitness-Frau

Der typische Trainingstag einer Frau im Fitness Studio sieht wie folgt aus: Zuerst 30 Minuten Schwätzchen mit der Freundin am Empfang dann 45 Minuten Cardiotraining auf dem Stepper und dann 5 Minuten Bauchübungen. Anschliessend schnell nach Hause, um die neuste Folge Sex and the city nicht zu verpassen.

Genau! Du liest richtig. Kein explizites Krafttraining wurde erwähnt, weil das angeblich männlich macht. Mal eine Frage: Wer hat diesen Mythos überhaupt in die Welt gesetzt? 

Mit der zuvor genannten Art von Bewegung, um nicht Training zu sagen, wird kein trainingswirksamer Reiz gesetzt und somit bleiben auch die gewünschten Ergebnisse aus. Dies führt zu immer mehr frustrierten Frauen, mehr Eisverkäufen und vielen sehr sensiblen Männern. 

Die Lösung

Wenn du als Frau gerne etwas verändern möchtest, darfst du dich ruhig an Gewichte wagen, mit denen du nur 8-12 Wiederholungen schaffst. Fokussier dich auf Grundübungen wie Kniebeugen, Kreuzheben, Ausfallschritte und kombinier das Training mit einer kurzen und knackigen Tabata -Cardio Einheit.

Dein Hormonhaushalt, sofern dieser nicht durch männliche Hormone aufgeputscht wurde, sieht nicht vor, dass du männlich wirst. Die Evolutionsgeschichte zeigt, dass Frauen dazu da sind weiblich zu sein und auch zu bleiben. Bärte und gigantische Muskeln wachsen in der Regel nur, wenn nachgeholfen wurde. 🙃

Das „schwere“ Krafttraining wird dir dabei helfen deine Haut zu straffen und Form in deinen Körper bringen. Denn es sind die Muskeln die uns formen und nicht die Knochen. 

In diesem Sinne, viel Spass am Eisen – Du darfst.

Deine Coaches

Filip & Fabian